Sein finanzielles Budget muss man nicht ständig kontrollieren

Die Kontrolle seiner persönlichen Finanzen halte ich für sehr wichtig, denn in der Regel weiß man nicht immer, wofür man sein Geld genau ausgibt. Besonders dann, wenn man über kein fixes, sondern über ein variables Einkommen verfügt, bietet es sich an, seine Einnahmen noch genauer zu überwachen, wie ich auch bereits schon in dem Artikel Wie plane ich meine monatlichen Ausgaben? erwähnt habe.

Denn in diesem Fall schwankt das zur Verfügung stehende Kapital, die Kosten bleiben aber in der Regel gleich. Es macht hier absolut Sinn, sich einzelne Posten wie Lebensmittel, Auto, Miete, Versicherungen, Entertainment usw. zu notieren, um einen Überblick zu bekommen, wieviele Ausgaben man tatsächlich hat.

Die nimmt natürlich etwas Zeit in Anspruch und vor allem muss man auch immer daran denken, seine Liste regelmäßig zu pflegen. Diese Liste dient einem als „Krücke“, um zu sehen, wo denn das ganze Geld hingeht, denn vor allem kleinere Beträge werden bei seinen finanziellen Ausgaben gedanklich gerne unter den Tisch fallen gelassen.

So eine Liste sollte man führen, bis man genügend Erfahrungswerte gesammelt hat und man so gut wie möglich weiß, wie man sein Geld ausgibt. Das kann sicher einige Monate dauern. Wenn man dann immer wiederkehrende Muster erkennt, welche Ausgaben man üblicherweise hat, dann ist meiner Meinung nach die Zeit gekommen, diese doch lästige Aufgabe sein lassen zu können.

Weil man dann keinen Vorteil mehr daraus hat, warum man diese Kontrolle machen sollte. Es geht ja auch nicht darum, jeden Cent zu notieren und ob man für die Lebensmittel 200 oder 203 Euro monatlich gebraucht hat, sondern eine ungefähre Vorstellung davon zu bekommen, was überhaupt alles für Kosten anfallen. Unvorhergesehenes ist hier dann selbstverständlich nicht dabei.


Einen Kommentar schreiben