Die Braut, die sich traut oder der schönste Tag im Leben (Teil 1)

Der Countdown beginnt

Es ist soweit, ich befinde mich im Anflug auf die Zielgerade zum vermeintlich schönsten Tag im Leben einer Frau. Der Countdown hat begonnen, knapp ein Jahr ist Zeit um den perfekten Tag zu planen. Vor mir habe ich „Wedding- Checklisten“, Hochzeits- Langzeitplaner, Tipps zum weltweit flittern, Anregungen für das perfekte Gastgeschenk, diverse Magazine mit Artikeln wie „Hochzeitstorte mal anders“ oder „eins und eins macht fünf- wenn Patchwork-Familien heiraten“ und eine Freundin, meine beste Freundin, gleichzeitig meine Trauzeugin, die total aufgeregt ist und genau weiß, was zu einer perfekten Hochzeit gehört.

Es ist „der Tag“, den sich Frauen schon seit Kindheitserinnerungen vorstellen, zumindest behaupten das viele. Sie haben das Bild schon vor Augen- das Kleid, die Kirche, die Kutsche, die Tauben.
Ich frage mich eher „wo bin ich hier bloß hineingeraten?“ In meinem Kopf gibt es keine rote Rosen, Schleierkraut und weiße Täubchen. Für mich gibt es nur meinen Mann, mich, die bevorstehende Trauung, auf die wir uns beide sehr freuen und jede Menge Leute, die sich auf die Gästeliste drängen und die Frage „wie sollen wir das bloß alles machen?“

Es sind bereits einige lustige Dinge geschehen, angefangen von der Verlobung und der Brautstraußfrage beim Standesamt, die erzählenswert sind.
Ich weiß nicht, wohin mich das vermeintlich „letzte große Abenteuer“, wie es eine Bekannte neulich titulierte, führen wird. Aber ich bin mir sicher, dass der Weg zum Altar mit jeder Menge Erfahrungen, lustigen Geschichten, stressigen Momenten, unzähligen Diskussionen und Tränen im Knopfloch gezehrt sein wird. Aber ich mache mich auf diesen Weg und freue mich darauf dieses Fest erleben zu dürfen und möchte meine Erfahrungen hier „zu Blog bringen“…


Einen Kommentar schreiben