Wie kann ich im Winter Sprit sparen?

Heute Morgen sah ich den ersten Schnee in diesem Jahr. Schade! Ich hatte gehofft, der Kelch geht dieses Mal an uns vorbei. Denn ich persönlich finde den Winter nicht nur schrecklich kalt, sondern auch unnötig teuer. Die Heizkosten explodieren, der Wasserverbrauch verdreifacht sich durch Wannenbäder und jede Autofahrt wird zur Belastungsprobe für das Konto. Schön, dass man wenigstens beim letzten Punkt etwas sparen kann.

Eigentlich sollten Autofahrer immer vorausschauend fahren. Denn dieser Fahrstil schont nicht nur die Nerven, sondern auch den Geldbeutel – vor allem im Winter. Langsames Beschleunigen und schnelles Schalten tragen dazu bei, dass der Motor nicht zu viel Benzin verbraucht. Auch sollte man seine Klimaanlage sinnvoll einsetzen. Wenn die Scheibe frei ist und das Auto warm, kann man sie getrost ausschalten und die normale Lüftung arbeiten lassen. Früher hat die ja auch gereicht 😉

Weitere unnötige Spritfresser sind z. B. die Heckscheibenheizung oder das Abblendlicht. Auch sollten Ski-Fans nach ihrem Urlaub immer sofort den Dachgepäckträger vom Dach holen, denn dieser erhöht den Luftwiderstand und dadurch den Spritverbrauch. Des Weiteren gilt: Unnötigen Ballast vermeiden! Wasser-Kästen, Schuhe, Ski-Ausrüstung, Ölkanister, Reserverad usw. sollte man nicht unnötig durch die Gegend fahren, denn sie sind hungrige Spritfresser.

Im Zweifelsfall ist es sowieso immer besser, das Auto stehen zu lassen, auf Bus und Bahn umzusteigen oder einen kleinen Spaziergang zu machen. Und gerade bei eisglatten Straßen ist das auch sicherer!


Einen Kommentar schreiben