Elterntipp: Gefahren im Internet – auch oder erst recht für Kinder…

Sind wir einmal ehrlich. Die meisten Eltern würden alles dafür tun, dass ihre Kinder auf dem Weg zur Grundschule keinen Gefahren ausgesetzt sind. Sie bringen ihre Kinder mit dem Auto oder persönlich jeden Tag zur Schule und tragen den Schulranzen noch bis vors Klassenzimmer. Verständlich, wenn man bedenkt, was für kranke Typen da auf der Welt rumlaufen, und nur warten….

Jetzt gehen wir einmal weiter: Bedenken Sie als Eltern aber auch, dass sich mit dem Schulranzen schon die ersten Gefahren ergeben können? Nö, oder? Ich bisher auch nicht.

Aber: Wenn pädophile Täter im Bus das Namensschild Ihres Kindes lesen, können sie es direkt persönlich ansprechen.

Tipp: Nie das Namensschild draußen auf dem Schulranzen beschriften, sondern der Name gehört in den Schulranzen. Nur so am Rande einmal erwähnt…

Doch die Gefahren für Kinder gehen ja weiter. Auch im Internet oder auf dem Handy, Smartphone oder iPhone, auf dem iPad oder iPod lauern viele Gefahren für Kinder. Nicht alle Seiten im Netz sind für Kinder geeignet. Das wissen wir, werden Sie nun sagen. Dann dazu die wichtigen Fragen:

Auf welchen Seiten kann ich mein Kind noch surfen lassen?

Wie schütze ich mein Kind richtig?

Welche Kinderspiele sind für mein Kind geeignet und welche sind seriös?

Welche Gefahren lauern im Chat?

Mit welchem Kinderbrowser kann mein Kind gefahrlos surfen?

Wo finde ich diesen? Wie funktioniert er?

Es sind wichtige Fragen, weil unsere Gesellschaft immer schnelllebiger wird. Ohne Facebook will schon keiner mehr heute leben (bis auf mich, der seinen Account aus Protest gegen die Datenschutzbestimmungen von Facebook diese Woche gelöscht hat…).

Ich sage Ihnen das an dieser Stelle als Online-Journalist: Die neuen Gefahren für Kinder lauern nicht mehr nur auf der Straße, sondern im weltweiten Internet! Etwa drei von vier Kindern an der Grundschule surfen bereits regelmäßig, bei Kindern über 11 Jahren sind es praktisch 100 %. Eine Wahnsinnszahl!

Wer mehr Auskunft und Informationen zu diesem wichtigen Thema haben will: Die Sicher-Stark-Organisation hilft Eltern und Kindern, sich vor den neuen Gefahren richtig zu schützen und hat verschiedene Online- Kurse für Kinder und Eltern entwickelt. Infos unter www.sicher-stark-team.de

Hintergrund: Das Erfolgskonzept des Sicher-Stark-Teams ist bundesweit einzigartig und macht die soziale Organisation auf dem Gebiet der Gewaltprävention zum führenden Anbieter. Der Erfolg und die Wirksamkeit ihrer Schulungen wurden bereits bei über 500000 Kindern und Eltern bewiesen, die an den Sicher-Stark-Schulungen teilgenommen haben. Die Sicher-Stark-Organisation besteht aus Professoren und Doktoren sowie aus Erfolgstrainerinnen und Erfolgstrainern auf dem Gebiet der Gewaltprävention und -prophylaxe.


Einen Kommentar schreiben