10 Fragen, die ich mir schon immer über… ein schwedisches Einrichtungshaus gestellt habe

10 Fragen, die ich mir schon immer über… ein schwedisches Einrichtungshaus gestellt habe und auf die ich keine Antworten finde.

(1) Warum gibt es bei diesem schwedischen Einrichtungshaus immer eine unkontrollierbar große Masse an Fynns, Valentin-Konstantins, Yanniks, Noah-Gabriels, Zoés, Hannah-Sofies, Lena-Mareikes und Lottas? Muss man diesen Namen besitzen um in Smaland kostenlosen Eintritt zu erhalten oder hofft das eine oder andere Ehepaar dass ihnen unauffällig ein Sofa namens Sören folgt?

(2) Warum müssen manche Menschen mit einer Vanille-Duftkerze eine Kassenschlange unnötig verlängern, sich darüber aufregen, warum manche soviel kaufen müssen und dann noch einen Kassenstorno provozieren, weil sie die Vanille-Duftkerze für 1,99 € mit Kreditkarte zahlen müssen an einer Kasse, bei der nur Barzahlung möglich ist? Und dann noch sagen „ich brauch die Kerze aber ganz dringend!“

(3) Warum denken immer alle, dass ein HotDog aus einem Brötchen, das aussieht wie ein Schwamm einer Wurst mit undefinierbarer Zusammensetzung, Röstzwiebeln die auch aus Fingernägeln mit Zwiebelaroma bestehen könnten, Gurken die manchmal einen schleimigen Film haben, als ob sich einer seiner juckenden Nase entledigt hätte und ein Getränk dazu dass oftmals so schmeckt als ob da einer das koffeinhaltige Getränk mit Leitungswasser gestreckt hätte oder einfach die Reste aus den Bechern wieder in die Zapfanlage gefüllt wurden für 1,50 € besonders effektiv am Einkauf in diesem schwedischen Einrichtungshaus sind?

(4) Warum gibt es so viele Supermuttis bei diesem schwedischen Einrichtungshaus, die Filzkleidchen mit aufgenähten Taschen und Ringelstrumpfhosen tragen, ein Kind in einem regenbogenfarbenen Tragetuch verpackt haben und ein Kind häufig mit den unter Punkt (2) genannten Namen, strümpfig rumrennen lassen, weil sich das Kind dann selbstbestimmt verhalten kann? Und warum müssen diese Mütter mit ihrem zweijährigen Kind wenn es keine Böcke mehr hat immer solche Dialoge führen wie „Noah-Gabriel, sei doch nicht so unfair zu der Mutti. Wir haben das doch heute Morgen beim Frühstück besprochen, dass wir alle gemeinsam hier herfahren und wir waren alle dafür auch du. Das ist jetzt gar nicht in Ordnung wenn du hier jetzt keine Lust mehr hast. Die Mutti hat dich extra noch mal gefragt ob es in Ordnung ist, wenn wir gemeinsam hier her fahren und du wolltest auch. Schau mal hier sind so viele Kinder und keines hat keine Lust mehr.“ Und warum reden diese Muttis dann immer von sich in der dritten Person singular?

(5) Warum müssen andere Menschen in der Textilien-Abteilung dieses schwedischen Einrichtungshauses immer diese Stoffe in die Hand nehmen, die man gerade selbst in die Hand genommen hat? Warum müssen die einen auf Schritt und Tritt verfolgen und die Bettwäsche, die man gerade eben in die Hand genommen hat und sich kurz umgedreht hat um in ein anderes Regal zu schauen aus dem Regal reißen in ihren Einkaufskorb legen und so tun als ob die da schon ne Ewigkeit drin gelegen hätte?

(6) Warum gibt es so viele Superdaddys bei diesem schwedischen Einrichtungshaus, die ihrer Frau wie ein begossener Pudel hinterherwatscheln, den mit Duftteelichtern, Trockenblumen, Gläsern, Bettwäsche und Geschenkpapier gefüllten Einkaufswagen schieben, dabei den Finger immer in der richtigen Seite des schwedischen Einrichtungshaus-Katalogs haben, parallel dazu mit einem klitzekleinen schwedischen Einrichtungshaus-Bleistift eine Regalnummer auf einen klitzekleinen schwedischen Einrichtungshaus-Zettel kritzeln und dabei noch ein Kind in einem regenbogenfarbenen Tragetuch verpackt haben vor sich hertragen und es einfach ignorieren können, dass ihr Valentin-Konstantin gerade brüllt und die Liselotta im Tragetuch die Hosen voll hat? Und warum sagen die Superdaddys in diesem schwedischen Einrichtungshaus dann immer wenn dann die Mutti zu dem Valentin-Konstantin sagt, dass es besprochen wurde, dass man gemeinsam hier her fährt und dass er sich auch dafür ausgesprochen hat dann immer „ja das hat die Mutti gesagt und das musst du jetzt auch respektieren. Denn wir machen alles gemeinsam.“?

(7) Warum fahren immer alle am außergewöhnlichen Dienstag zum schwedischen Einrichtungshaus um dort etwas zu kaufen, was sie noch nie gebraucht haben, was sie im Moment nicht brauchen und was sie auch nie brauchen werden nur weil sie 2,80 € sparen? Und warum fällt diesen Menschen dann nie auf, dass sie noch eine Vanille-Duftkerze und einen Teelichthalter im Gesamtwert von 2,80 gekauft haben, der zusätzlich zu der bereits vorhandenen Teelichthaltersammlung einstaubt und geputzt werden muss, was Reinigungsmittel bedarf, welches die Ersparnis von 2,80 € für einen Gegenstand, der noch nie gebraucht wurde, der nicht gebraucht wird und der auch nie gebrauch werden wird zunichte macht?

(8) Warum sinnieren in diesem schwedischen Einrichtungshaus immer Menschen in der Abteilung mit Kunstdruckbildern, die ungefähr in jedem zweiten bis dritten Haushalt hängen über Kunst und Kultur? Und warum sagen die immer bei Photographien von Orchideen, dass das Bild von einem außergewöhnlichen Künstler gemalt wurde und achja, dass es für so ein gemaltes Bild, mit dieser Qualität um einen sehr günstigen Preis handelt? Und warum sagen die dann auch immer „ich glaube das ist ein schwedischer Maler, daher ist das bestimmt billiger, die von diesem schwedischen Einrichtungshaus haben da bestimmt Sonderkonditionen von denen nur wir hier profitieren.“?

(9) Warum sagen immer alle Frauen, wenn sie bei der schwarzen Lackküche in diesem schwedischen Einrichtungshaus vorbeilaufen „das ist meine Küche!“? Und warum müssen diese Frauen dann immer in diese Küche rennen, jede Tür öffnen mit ihren Kackböller-Fingern über die Lackfläche streicheln, den Wasserhahn der Spüle aufdrehen und sich wundern, dass kein Wasser fließt? Und warum sagen die dann immer „Gell, Schatz? In dieser Küche lässt es sich kochen, da würdest bestimmt auch du Spaß am Kochen haben.“ Und warum nicken dann die Schatzes immer nur?

(10) Warum können wir es einfach nicht lassen in dieses schwedische Einrichtungshaus zu gehen und jedes Mal um jedes Mal über die gleichen Dinge den Kopf zu schütteln und Unmengen von Geld auszugeben immer in dem Glauben, dass wir besonders effektiv und günstig eingekauft haben?

Liebes schwedisches Einrichtungshaus, du kannst nichts dafür! Wir Menschen sind einfach so…


Einen Kommentar schreiben