Schlafapnoe – eine Erkrankung, die das ganze Leben beeinträchtigt

Viele Menschen leiden ohne zu wissen unter einer Schlafstörung, die auf eine Atmungsstörung zurückzuführen ist. Diese Atmungsstörung macht sich durch regelmäßige Atemaussetzer bemerkbar. Ursächlich hierfür sind meist blockierte Atemwege, die im Hals- und Rachenbereich durch erschlafftes Gewebe oder durch eine im Schlaf zurück rutschende Zunge entstehen. Dies führt zu unbewussten Atemstillständen, die vom Schlafenden in der Regel nicht wahrgenommen werden. Bemerkbar macht sich jedoch die erhöhte Tagesmüdigkeit, die auf den ständig unterbrochenen Schlaf zurückzuführen ist. Darüber hinaus kommen noch weitere gesundheitliche Beeinträchtigungen auf die Betroffenen von Schlafapnoe hinzu, die von dem Großteil der Betroffenen erst später in Zusammenhang mit der Schlafapnoe gesetzt wird. Dazu zählen unter anderem Bluthochdruck und das damit einhergehende Risiko eines Herzinfarkts bzw. Schlaganfalls. Außerdem können Betroffene von Schlafapnoe an Diabetes Typ 2 erkranken, da durch die Atempausen der Blutzucker steigt. Bei Asthmaerkrankten kann sich diese sogar verschlimmern. Häufig sorgt die ununterbrochene Belastung des menschlichen Körpers auch für psychische Erkrankungen sowie Depressionen.

Mit der Schlafschiene Abhilfe schaffen

In den meisten Fällen geht die Schlafapnoe mit lautem Schnarchen einher. Eine der häufigsten Behandlungsmethoden ist die Verwendung einer zahnmedizinischen Schlafschiene. Die Schlafschiene sorgt dafür, dass der Unterkiefer leicht nach vorne geschoben wird. Dadurch wird die Zunge vom Rachenraum fern gehalten und kann folglich nicht mehr die Atemwege blockieren. Für den Fall, dass Atemaussetzer ständiger Begleiter des Schnarchens sind, sollte aber der Rat eines Arztes hinzugezogen werden.

CPAP-Maske für besonders lautes Schnarchen

Wenn lautes Schnarchen mit Atemaussetzern einhergeht, sollte ein Arzt konsultiert werden. Falls dieser das Schlafapnoe-Syndrom diagnostiziert, sollte eine Behandlung begonnen werden, welche die Atemaussetzer beseitigt und dem Patienten wieder einen permanenten Schlafrhythmus gewährt. Oftmals wird zur Behandlung eine CPAP-Maske verwendet. Diese ist an ein separates Beatmungsgerät angeschlossen, das durch einen eigens erzeugten Unterdruck Luft durch die Atemwege leitet und diese dadurch dauerhaft frei bleiben. Allerdings wird dadurch das ursächliche Problem nicht gelöst, es werden stattdessen nur die Symptome der Schlafapnoe gelindert.

Operativer Eingriff unausweichlich?

Eine Kieferfehlstellung oder aber auch vergrößerte Mandeln können die Ursache für den nächtlichen Verschluss im Rachenraum sein. In diesen Fällen kann ein operativer Eingriff empfehlenswert sein. Um sich einen fachkundigen Rat für eine eventuelle Kieferfehlstellung einzuholen, sollte ein Kieferorthopäde aufgesucht werden. Für den Fall von vergrößerten Mandeln sollte ein Besuch des Hals-Nasen-Ohren Arztes unausweichlich sein.

Dementsprechend sollte jedermann seinen Schlaf kontrollieren, um einen gleichbleibend hohes Lebensgefühl gewähren zu können. Je früher die schlafapnoe hilfe für den Fall einer Erkrankung festgestellt wird, desto größer sind die Aussichten auf eine vollständige Heilung.


Einen Kommentar schreiben