Beobachtungen in der Blog-Landschaft



Aufgrund des Starts unserer Blogs (dieser und jener) durchstöbern wir natürlich jede Menge andere Blogs, sowohl deutsche als auch englische, und uns fällt immer wieder das Gleiche auf:

Bis auf wenige Ausnahmen schreibt kein Blog-Autor „Eigenkreationen“, wohlgemerkt nicht eigene „Themen“, weil ja viele schon mal irgendwo schriftlich niedergelegt wurden, sondern eben eigene Texte mit eigenem Gedankengut dazu, die offensichtlich auch selber gedacht und geschrieben sind.

Auch wir orientieren uns an anderen, was offenbar funktioniert und von was man besser die Finger lassen sollte, speziell wenn es um die Monetarisierung eines Blogs geht oder welche nützlichen Plug-In’s es gibt.

Dennoch sollte jeder seine eigene Linie verfolgen. Tipps, wie lange ein Blog-Posting sein sollte sind schön und gut, aber wenn mich die Schreibweise und der Inhalt interessiert, dann lese ich den Text egal wie lang er ist und ob er in dem Stil geschrieben ist, wie es von „Profi-Bloggern“ empfohlen wurde.

Und genau da machen unserer Meinung nach viele den „Fehler“, sich an anderen zu orientieren, auch was und die Methode, wie sie schreiben.

Gleiche Vorgehensweise

Oftmals liest man diesen Stil: Blogger A schreibt über das Thema „Wie schreibe ich ein Blog-Posting?“. Kurze Zeit später findet man Blogger B, der schreibt dann, dass Blogger A beschreibt, wie man ein Blog-Posting schreibt. Und die Krönung ist dann in der Regel ein weiterer Blogger C, der beschreibt, dass er bei Blogger B gelesen hat, wie Blogger A beschreibt, wie man ein Blog-Posting beschreibt.

Meist wird das mit den englischen „Spitzenbloggern“ gemacht, das jeweilige Thema dann von deutschen „Autoren“ aufgegriffen wird und zunehmend auch innerhalb der deutschen Blog-Szene zu finden ist.

Wollt Ihr diesen Stil in einem „persönlichen“ Blog wirklich lesen? Also wir nicht. Wie gesagt, dass man sich orientiert steht außer Frage, aber etwas mehr Fundament könnte es schon haben.

Wieviel die deutsche Blogosphäre im Juni 08 verdient hat, haben wir sicher in einem dutzend deutschen Blogs gelesen. Was bezweckt man damit, außer dass man einen weiteren Artikel hat, in dem man eventuell Werbung platzieren kann und sein Gewissen beruhigen zu können, an diesem Tag einen Artikel geschrieben zu haben?

Wie lange lest Ihr ein Blog, bei dem Ihr feststellt, dass der Schreiber hier genau so vorgeht?

Ist es Zufall, dass genau immer die Blogs abonniert und oft gelesen werden, die sich zu bestimmten Themenbereichen ihre eigenen Gedanken und Worte machen?

Zu diesem Thema haben bestimmt jede Menge Leute eine Meinung, die würde uns wirklich sehr interessieren. Ihr seid aufgerufen, Eure Meinung in unseren Kommentaren loszuwerden!


Einen Kommentar schreiben