Wie kurz doch ein Jahr sein kann

Eirik Solheim hat auf seinem Blog eirikso.com ein interessantes Experiment. Er fotografierte ein Jahr lang immer die gleiche Landschaft (also einen Ausschnitt davon) und “baute” daraus einen “Kurzfilm”. In diesem Artikel beschreibt er ausführlich seine Vorgehensweise, wie all das entstanden ist.

So schön und abwechslungsreich kann unsere Natur sein:


One year in 40 seconds from Eirik Solheim on Vimeo.


2 Kommentare

  1. 1. Jupp

    Kommentar vom 5. Februar 2009 um 10:00

    Auf so eine Idee zu kommen ist ja schon echt der Hammer. Die Bilder sind wirklich schön und es ist erstaunlich, wie sich die Natur so verändert, wenn man überlegt, dass so was in einem Jahr alles passiert, dann ist das echt der Hammer. Ich muss sagen, dass ich es auch schön finde immer wieder zu sehen, wie die Natur nach dem Winter wieder erblüht. Was man da alles an Kraft braucht, dass die Sachen wieder sprießen und blühen. Das ist echt bemerkenswert.

  2. 2. dg77

    Kommentar vom 5. Februar 2009 um 14:29

    das mit der zeit und den jahren war ja schon immer so eine sache. vor einigen jahren aber sagte einmal ein liedermacher als einstimmung zu einem stueck einen wunderbaren satz: “nur noch 30 oder 40 jahre leben ist die eine sache. das kann man mit sich ausmachen. aber nur noch 30 oder 40 sommer? das klingt erschreckend ueberschaubar, abzaehlbar!”

    irgendwie zum nachdenken geeignet, oder?

Einen Kommentar schreiben