Unsere Heimat ist nah und schön

Um diese Jahreszeit fiebern ja viele ihrem Sommerurlaub entgegen – oftmals natürlich im Ausland. Das hat mehrere Gründe, das geht vom Prahlen in der Firma „Wir waren dieses Jahr auf Bali!“ bis hin zu dem Glauben, dass das Gras auf anderen Weiden eben angeblich schöner sein soll. Dieses Phänomen kennen wir übrigens nicht nur von der Urlaubsortsuche… 🙂

Aber ist das wirklich so? Bekanntlich wohne ich ja in Bayern. Und Bayern hat jede Menge grüne Flecken zu bieten, die sehenswert sind. Und möglicherweise nicht so bekannt bzw. wenn, dann nur lokal bekannt, wenn einem einer erzählt, wo man denn diese Stellen findet.

Gestern war ich bei herrlichem Wetter an einem Stausee, der sich kurvenreich durch die Landschaft schlängelt. Eingebettet in leichte „bergige“ Erhöhungen hätte ich jetzt nicht sagen können, ob ich in Kanada bin oder in Bayern. Kein Mensch unterwegs, warme Temperaturen, Vögel, von weitem ein Segelboot, meterhohes Gras, Weite soweit der Blich reicht. Ein „Urlaubstag“ in der Natur in seiner eigenen Heimat. Und es hat sich sogar wirklich so angefühlt…


Einen Kommentar schreiben