Bildungsmonitor 2010: Der Süden bleibt in Sachen Bildung führend – Sachsen ist Spitze

Sachsen hat das leistungsfähigste Bildungssystem aller Bundesländer, das behauptet zumindest der Bildungsmonitor 2010, eine Vergleichsstudie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) Köln im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM). Der Bildungsmonitor wurde nun zum siebten Mal veröffentlicht und bewertet anhand von mehr als 100 Indikatoren, welchen Beitrag das jeweiligen Bildungssystem höhrerem Wirtschaftswachstum leistet.

Platz zwei belegt mit Thüringen ein weiteres ostdeutsches Land, vor Baden-Württemberg und Bayern. Am Ende des Bildungsmonitor findet man als Schlusslicht die Bundeshauptstadt Berlin. Die benutzten Indikatoren sind dabei in der Mehrzahl öffentlich zugängliche Daten von Statistikämtern usw. Dabei stammen die aktuell genutzten Daten zumeist aus dem Jahr 2008.

Als erfreulich stellt die Studie heraus, dass sich alle Bundesländer gegenüber den Ergebnissen im ersten Bildungsmonitor 2004 deutlich verbessert haben. Das gilt auch und gerade für das genannte Schlusslicht Berlin. Die Bundeshauptstadt kommt in der aktuellen Studie mit einer Punktzahl von 59 Punkten nur auf den letzten Platz, wäre allerdings 2004 ganz klar vor dem damaligen Spitzenreiter Bayern! Allerdings zeigt die aktuelle Spannweite der Bewertung von 21,9 Punkten, dass die Unterschiede zwischen den Bundesländern weiterhin beträchtlich sind. Sachsen kann vor allem in Sachen Ganztagesbetreuung für Kleinkinder und Grundschulkinder punkten. Auch im Technikbereich ist Sachsen führend. Details findet man hier.

Besondere Hoffnung legen die Bildungsexperten derzeit auf den demografischen Wandel, denn damit werden Kapazitäten in den Schulen frei. Die Zahl der Lehrer kann schließlich nicht so schnell den sinkenden Schülerzahlen angepasst werden. Dennoch ist auch klar, dass selbst unter dieser Prämisse noch große Defizite bestehen, denn die finanziellen Mittel wachsen nicht in den Himmel. Das wissen auch viele Eltern. Anders wäre auch die Entwicklung im Privatschulbereich nicht zu erklären. Schließlich weiß man ja, dass für gute Bildung staatliche Schulen längst kein Garant mehr sind. Zuletzt haben immer wieder Berichte über die Gründung einer Privatschule für Furore in vielen Teilen des Landes geführt. Aber auch diese sind ja letztlich keine Alternative für alle Schüler.

Egal in welcher Schulform und in welchem Bundesland man sich auch befindet ist klar. Die Bildung hört das ganze Berufsleben nicht auf, Stichwort Lebenslanges Lernen. Das hat inzwischen auch der Staat erkennt und fördert die Weiterbildung mit durchaus großen Summen. Wobei auch auch klar ist: Eine gute Schuldbildung legt den Grundstein für alles!


Einen Kommentar schreiben