Kirschen, Rotwein, Blut – Drei effektive Arten, diese Flecken zu entfernen

Eine kleine Unachtsamkeit und schon ist es geschehen: Die Lieblingshose hat einen Kirschfleck, die Couch ertrinkt in Rotwein und das Nasenblut tropft auf das neue T-Shirt. Was nun? Den Gang in die Drogerie können wir uns sparen, der kostet nur kostbare Zeit. Außerdem haben wir die effektivsten Helfer sowieso schon im Haus. Hilfe beim Leben nennt die drei besten Tipps gegen Kirsch-, Rotwein- und Blutflecken – einfach, preiswert und alltagstauglich!

Kirschflecken auf der Hose

Egal ob frisch, aus dem Glas oder als Saft: Kirschflecken hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Doch gibt es einen Weg, sie schonend und effektiv aus Textilien zu entfernen. Dafür weicht man die betroffene Stelle über Nacht in Milch ein. Danach wäscht man das Kleidungsstück ganz normal mit der anderen Wäsche – und der Fleck ist weg!

Rotweinflecken auf der Couch

Ein gemütlicher DVD-Abend endet abrupt, wenn man den Inhalt seines Rotweinglases über der Couch verteilt. Das beste Mittel gegen diese Flecken ist sprudelndes Mineralwasser. Dieses schüttet man über den Fleck und tupft es sofort wieder mit Haushaltspapier auf. Das wiederholt man so lange, bis die Küchentücher keine rote Farbe mehr aufnehmen.

Blutflecken auf dem T-Shirt

Wie schnell ist es passiert? Man stößt sich die Nase oder regt sich auf, bekommt Nasenbluten und schon ist das Lieblings-T-Shirt mit Tropfen übersät. Nun ist schnelles Handeln gefragt, bevor die Spritzer eintrocknen. Das T-Shirt sollte in kaltem (!) Wasser eingeweicht werden. Danach wringt man es aus und bestreut den Blutfleck mit Backpulver. Nach einer normalen Wäsche sollte wieder alles sauber sein. Besonders hartnäckige oder eingetrocknete Flecken kann man mit aufgelöstem Aspirin behandeln.


1 Kommentar

  1. 1. Kathrin

    Kommentar vom 29. Februar 2012 um 12:48

    Rotweinflecken kenne ich auch nur zu gut, es passiert bei mir auch öfters mal das ich auf meinem Teppich oder Tischdecke einen Fleck wegmachen muss. Das mit dem Mineralwasser kenne ich auch, hat aber nur mit mäßigen erfolg geklappt, wahrscheinlich habe ich zu lange gewartet.

Einen Kommentar schreiben